Die nächsten Foyerkonzerte im Überblick

 
04.05.2017 20:15 Uhr
 
Tobias Tadday, singer und songwirter aus Hamburg.
 
Tadday spielt...
... sein Leben lang , immer und überall !
 
Wer sich im Hamburger Szeneviertel Schanze auskennt ist dem heute 35 jährigen schon mehrmals über den Weg  gelaufen. Ob als Gastgeber der kultigen „RockerVomHocker" Sessions, als Sänger seiner Band oder Bestandteil vieler Benefitzaktionen. Tadday ist irgendwie immer da.
Der in Rheda-Wiedenbrück geborene Wahlhamburger, beinahe Sportwissenschaftler (beinahe beschreibt hier: keinen einzigen „Schein" gemacht - aber ganz viele Gigs gespielt) und gelernte Landschaftsgärtner gehört einfach dazu !
Auf Tour mit POHLMANN, den H-BLOX oder gemeinsam mit Johannes Oerding, Gisbert von Knyphausen u.a..
Wer Tadday in seinem Element gesehen und gehört hat will ihn nicht wieder vergessen.
Der Mann mit dem Namen wie ein Weckton ,hat sich längst auch musikalisch für die Landschaftsgärtnerei entschieden. Er beackert Live sowohl die großen Parkanlagen wie NDR-Bühnen als auch seine liebgewonnenen Biotope in Clubs,Kirchen,Bars und Wohnzimmern.
Hauptsache, es wächst was !
Spätestens seit seiner EP „erlebt" die in Zusammenarbeit mit Jan Löchel und Pascal Kravetz entstand, ist klar das Tadday in seinen Songs weniger analysiert sondern dort gräbt wo es um das Pure, Menschliche und Verwirrende im Leben und weit darüber hinaus geht.
Tadday ist nicht verkopft, nicht prätentiös, er ist der „Typ der was taugt" (von Andreas Herbig produziert). Der Kumpel mit der Band , bei dem man sich freut wenn er auf der Party die Gitarre nimmt und die Bude rockt. Tadday ist der mit dem man befreundet sein möchte. Der mit dem man gerne lacht und dem man glaubt wenn er singt als würde es kein Morgen mehr geben.
Im Oktober 2013 erscheint nun der für viele längst überfällige Longplayer von Tobias Tadday.
„HÖHERE GEWALT"
Entstanden im Studio seines langjährigen Mitstreiters und Produzenten
Pete Struck zeigt Tadday das seine Beseeltheit auch jenseits der Live Bühnen strahlt.
Mit der Unterstützung von illustren Gästen wie Hagen Kuhr , Chris Lass , Jessica Tadday ,Sven Gätjens und Martin Schröder hat sich Tadday „alle Zeit der Welt" für sein Baby gelassen um 12 Hammertracks aufzunehmen die Lust auf mehr Tadday machen.
Zu guter Letzt und ein für alle Mal:
„NEIN, Tadday ist nicht der deutsche Lenny Kravitz !"
Er ist Tobias Tadday und spielt...
… sein Leben lang, immer und überall !
„HÖHERE GEWALT"
 
30.06. 19:30 Uhr
 
OpenAir 2018 mit der Bramfelder Kantorei
Musikalische Leitung: Werner Lamm
 
Ab 18:30 Uhr gibt es Grillwurst und Getränke
 
28.09. 20:15 Uhr
Werner Lamm
 
30.11. 20:15 Uhr
Mr. Jones
 
22.02. 20:15 Uhr
Quadromania

Was bedeutet eigentlich: Foyerkonzert?

Seit Ende 2012 gibt es die Foyerkonzerte in Simeon. An diesen Freitag Abenden verwandelt sich das Foyer des Gemeindehauses in einen ganz besonderen 'Konzertsaal'. Wo man sonst nur schnell durch geht, stehen Stühle zusammen mit einem Tischchen für Wein, Kerzen und Knabbereien. Auf der Bühne treten Künstler auf, die oft einen Bezug zu Simeon, Bramfeld oder allgemein zur Kirche haben. So waren schon Mumpitz, Werner Lamm, Boris Havkin, Dirk Schneider und andere vertraute Gesichter zu sehen und zu hören. Die Konzerte in dieser familiären Atmosphäre dauern um die zwei Stunden mit einer kleinen Pause; manche Besucher genießen danach noch etwas länger ihren Wein – es ist nicht immer sofort Schluss, wenn die letzte Note verklungen ist.


Foyerkonzerte im Rückblick

30.11.2012     Dirk-Paul Schneider & Freunde  
15.02.2013 Werner Lamm & Michael Biel Klassik UND Jazz
17.05.2013 Mumpitz A capella Kabarett
16.08.2013 Thomas Wasilizak Musik auf 12 und 6 Saiten
27.09.2013 Andreas Fabienke Pianoforte
01.11.2013 Werner Lamm & Boris Havkin I got Rhythem
29.11.2013 Dirk-Paul Schneider & Freunde  
14.02.2014 Paris La Nuit  
11.04.2014

Wermer Lamm und Winni Kehrer

Die Jungs aus Bramfeld
06.06.2014 Quadromania Ukulelen-Band
26.09.2014 Esemble M Pop, Jazz,...
28.11.2014 Dirk Paul Schneider und Freunde  
13.02.2015 W. Kehrer und W. Lamm Bramfelder Jungs
10.04.2015 Ballad Avenue  
20.06.2015 Foyerkonzert spezial mit Mumpitz  
25.09.2015 Susanne Kriete und Werner Lamm Chansons
04.12.2015 P. Scharnewski und G. Feige Duo-Abend
19.02.2016 Quadrománia Ukulelen-Band
01.04.2016 "Die Jungs aus Bramfeld" W. Lamm & W. Kehrer April! April!
25.06.2015 Foyerkonzert spezial mit "Take Four"  
14.10.2016 Werner Lamm & Jale Papila Von der Liebe - Chemins d'amour
25.11.2016 Mr. Jones Erfolgreiche Weihnachten
03.02.2017
Susanne Kriete, Gesang
Rouven Kriete, Texte
Irina Kolesnikowa, Klavier
Ein Portrai von Friedrich Holländer
05.05.2017
Werner Lamm und Winni Kehrer
"Die Jungs aus Bramfeld" op Platt
01.07.2017
Foyerkonzert spezial OpenAir mit Tim Jaacks
 
22.09.2017
Werner Lamm und Boris Havkin
 
15.12.2017 Mr. Jones Erfolgreiche Weihnachten 2

 


OpenAir 2017

mit Tim Jaacks

 
Samstag, 01.07.2017 um 20 Uhr auf dem Vorplatz der Simeonkirche.
 
Eigentlich wollte Tim Jaacks für seine neuen Songs eine Band gründen. Mit anderen zusammen im Proberaum stehen, gemeinsam unterwegs sein, sich gegenseitig motivieren und voneinander lernen. Eben so, wie er es all die Jahre zuvor auch schon in verschiedensten Konstellationen gemacht hatte. Dementsprechend waren die ersten Demos, die er 2013 bei Soundcloud ins Internet stellte, noch vergleichsweise opulent arrangiert. Doch dann entdeckte der Hamburger die Loop-Station für sich. Und so kommt es, dass er bei seinen Konzerten heute allein auf der Bühne steht – mit der Gitarre in der Hand und umringt von zahlreichen Geräten auf dem Boden, die er mit den Füßen bedient. In diesem Gewand hat er jetzt einige seiner Lieder aufgenommen: "Nicht, dass sich was ändert" heißt die daraus entstandene EP, die er im Frühjahr 2015 erstmals vorstellt. Zu hören sind darauf sechs kleine Geschichten über Ankommen und Loslassen, über Suchen und Finden, über Jungbleiben und Erwachsenwerden.
 
Mehr Infos zu Tim Jaacks:
 
 
 

OpenAir 2016

"OpenAir Foyerkonzert SPEZIAL" mit "Take Four" entertainment A Cappella

TAKE FOUR - A cappella & Entertainment
TAKE FOUR - das ist hochkarätige A cappella-Musik, serviert mit augenzwinkerndem Entertainment.
Das Quartett wurde 1986 in Kiel gegründet und feierte 2012 sein 25 jähriges Jubiläum.

TAKE FOUR haben sich nicht nur in Deutschland und im nordeuropäischen Raum
(Skandinavien, England, Irland, Holland), sondern auch in den USA einen Namen
auf dem Gebiet der Barbershop-Musik ersungen.
Ein besonderes Merkmal von TAKE FOUR ist der kraftvolle, klare Sound, der ihre
Stimmen zu einer großen Einheit verschmelzen lässt.
Das Programm enthält neben Close Harmony-Kompositionen aus dem Barbershopund
Jazzbereich auch Popstandards sowie Titel der Comedian Harmonists und Eigenbearbeitungen.
Zahlreiche Fernseh- und Radioauftritte, das Mitwirken in einem Musical und die
Zusammenarbeit mit Rhythmusgruppe sowie Big Band prägten die Arbeit des Gesangsquartettes.
1996 brachte TAKE FOUR mit dem Kieler Kammerorchester die Brecht/Weill- Komposition "Die 7 Todsünden" zur Aufführung.

TAKE FOUR war fünffacher Deutscher Barbershop-Champion in Folge und hat
Deutschland auf diversen internationalen Wettbewerben wie zum Beispiel 1995 in
Miami Beach, USA vertreten. Darüber hinaus sangen sie mehrmals im Rahmen des
Schleswig Holstein Musikfestivals. 2007 folgte das Quartett einer Einladung nach
Irland und trat dort im Rahmenprogramm der Irischen Barbershop Convention auf.
Wer TAKE FOUR zum ersten Mal hört, kriegt was auf die Ohren – ganz harmonisch,
mit stimmlicher Eleganz und moderiertem Witz! Versprochen!


Nächster Gottesdienst

Freitag, 27. April
16:30 Uhr
SiKiGo (Kindergottesdienst)
mit Lars Meyer

Nächste Veranstaltung

Erwachsenenkreis

Mittwoch, 02. Mai
20:00 Uhr
Ausklang in die Sommerferien mit Büffet, zu dem jeder bitte etwas beisteuert.
 
Wussten Sie, dass
auf unserem Findling "Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit" geschrieben steht?